Das Jahr 2016

Zwar ist das Jahr schon einen Monat alt, doch möchte ich trotzdem etwas dazu wissen, was in diesem Jahr ansteht, was uns erwartet, was es bedeutet. Und deshalb habe ich mich nun am letzten Tag des ersten Monats mit Una verbunden.

 

Willkommen Neugierige, dies ist Una. Es ist typisch menschlich, etwas wissen zu wollen, das es nicht zu wissen gibt. Es gibt für uns keine Zukunft oder Vergangenheit – zumindest nicht in eurem Sinne – es gibt nur ein Hier und Jetzt und alles andere sind Potentiale in Vielfalt, alle möglich, alle begehbar, alle wählbar. Aber wir wissen, was ihr wollt und möchtet. Eure Frage ist die nach einer Zeitqualität – und wenn wir euer irdisches Jahr als Ein-Jetzt betrachten so können wir euch etwas zu der Qualität dieses Jetzt sagen.

Es gibt nicht eine Qualität, denn diese hängt davon ab, in welcher Realität du lebst. Lebst du im Frieden und in der Liebe, so ist sie eine andere, als wenn du in Dramen, Kummer und Sorgen lebst. Sie ist eine stürmische Qualität, eine, die zu einer Art Abschluss drängt – gekennzeichnet durch die Neun in eurer Zählweise. Sie zeigt an, dass dies ein gutes Jahr ist, um Dinge abzuschließen, so dass ihr leicht und frohen Herzens im nächsten Jahr Neues beginnen könnt.

Viele von euch beginnen schon in diesem Jahr, so wie unser Sprachrohr Ursula. Dann ist es ein Herantasten an Neues, auch, um zu erkennen, wo es noch etwas abzuschließen gilt.

In eurer Gesellschaft sind seit Jahren , vor allem seit 2012, eine Reihe von Dingen in Gang gesetzt worden. Sie drängen nun zu einem Abschluss – keinem endgültigen, denn einen solchen gibt es nicht. Jeder Abschluss ist das Tor für einen Neubeginn, welcher Art auch immer.

Je mehr noch nicht abgeschlossen ist, desto unangenehmer wirkt sich das Stürmische auf den einzelnen Menschen aber auch auf die Gesellschaft aus. Viele werden im Laufe des Jahres jammern. Das sind die, die geglaubt hatten, sie könnten sich „drücken“, sich der Veränderung entziehen. Das gilt nun nicht prinzipiell. Nur für die, die die Veränderung für jetzt geplant hatten. Denn eure Veränderung kommt in Schüben und jeder Schub findet in einem Neuner-Jahr seinen Abschluss.

Für die, die sich im Fluss befinden, ganz gleich an welcher Stelle sie ansonsten sind, wirkt sich dieses stürmische Jahr wie ein Impulsgeber aus, ja geradezu energetisierend und inspirierend. Betrachtet es wie einen Sturm. Siehst du in ihm die Gefahr, dass dein Haus umgeworfen wird? Oder siehst du in ihm den Helfer, der die Wolken wegbläst, das alte Laub wegweht und damit Platz schafft für die Frühlingsblumen?

Es ist immer deine Sichtweise und deine Wahl, wie du die Qualität eines Jahres siehst und wie du sie nutzt.

Aus unserer Sicht bewirkt dieser Sturm – oder besser die Sturmqualität – noch etwas anderes. Dieser „Wind“ bläst die Krusten von alten Strukturen weg, er löst das auf und ab, was sowieso keine gute Grundlage hatte. Er bläst den Staub von Veraltetem ab, und den Dreck weg, der durch „putzen“ entstanden war. Er bringt die zum schwanken, die nicht authentisch sind, bringt die zum wanken, die nur auf pekuniäre Nutzen aus waren. Er säubert und reinigt und macht damit auch vieles klarer. Am Ende des Jahres werdet ihr so viel besser erkennen können, wo es noch etwas zu tun gibt – bei euch, in eurer Gesellschaft, an eurem Körper, euren Gewohnheiten, Vorlieben, Beziehungen, oder was auch immer euch einfällt.

Dieses Jahr ist auch ein gutes Jahr, um Entscheidungen zu treffen. Solche, die Beendigungen von etwas betreffen, und solche, die Vorbereitung auf Neues bedeuten. Für die Entscheidungen ist dieses Jahr sehr gut, doch erwartet nicht in diesem Jahr die Ergebnisse. Wenn doch welche sich melden, werden es eher Ahnungen sein. Die Ergebnisse beginnen im kommenden Jahr – einem Einser-Jahr.

Nun, was wählst du? Nutzt du den Sturm? Begrüßt du ihn? Willst du ihn nicht? Oder wirst du ihn lieben lernen? Das Letztere ist die hilfreichste Variante.

Wir danken euch – dies ist Una.

 

Wer ist Una?

Una ist eine kosmische Energie aus einem Bewusstseinsfeld, das uns unterstützt – so hat Una es formuliert. Natürlich ist sie keine Sie und hat auch keinen Namen, sie nannte ihn mir auf meine Frage hin, damit ich einen Namen für diese Energie habe. Der Name Una bezieht sich darauf, dass diese Energie aus der Einheit kommt.

Sie meldete sich im letzten Jahr (2015) sozusagen als Antwort auf meine Beschäftigung mit Mark (gechannelt durch Jonette Crowley) und meine Bitte um Unterstützung. Ich hatte anfangs geglaubt, sie sei ausschließlich meine „private“ Ansprechpartnerin, doch sie baten mich, Sprachrohr für sie zu sein, und zwar nicht nur für mich, sondern für alle, die dies wünschen. Aus diesem Grund habe ich auch den obigen Text hier auf diese Seite gesetzt. Und aus dem gleichen Grund biete ich ab sofort auch Veranstaltungen an, die von Una begleitet werden.

Über Ursula Zauns

Biologin, Heilpraktikerin, Schriftstellerin, Euklamatiker - oder einfach ein Punkt im Universum, ein göttlicher Funke in menschlichem Gewand
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar